Handyguthaben im Ausland aufladen

Handyguthaben im Ausland aufladen – Zumindest in Ländern der EU sind Telefonate mit dem Handy lange nicht mehr so teuer wie früher: Dank EU-Richtlinien sind fixe Maximalpreise festgelegt und diese Obergrenzen machen ein unbeschwertes Telefonieren und Simsen auch außerhalb Deutschlands möglich. Aber auch bei niedrigen Gebühren kann das Guthaben irgendwann leer sein. Wie lädt man dann seine Prepaidkarte auf, wenn man im Ausland ist?

Am besten sollte man sich noch vor der Abreise darüber informieren, wie man sein Konto vom Ausland aus verwalten kann. Interessant ist auch zu wissen, welcher Maximalbetrag an Guthaben möglich ist; ist dieser so niedrig, dass man davon ausgehen kann, im Ausland nachladen zu müssen, hilft es sehr, schon im Voraus über alle Auflademöglichkeiten Bescheid zu wissen.

Auslandsaufladung ist abhängig vom Anbieter

Welche Möglichkeiten zur Aufladung es gibt, das hängt natürlich immer vom Anbieter ab. Viele Anbieter bieten eine bequeme Aufladung über den Servicebereich der Internetseite an. Dort kann dann einfach eine Aufladung per Lastschrift oder Kreditkarte getätigt werden. Wer sein Guthaben direkt an den Anbieter überweist, kann das auch vom Internet aus tun. Aber Vorsicht: Zu diesen Auflademöglichkeiten sollte man nur greifen, wenn man sicher ist, dass Netzzugang und PC sicher sind, weil die Kontodaten sonst schnell in falsche Hände geraten können. Wer auf Nummer sicher gehen will, erkundigt sich, ob der eigene Anbieter die Aufladung per Guthabenkarte auch im Ausland erlaubt. Das geht dann, wenn man im Ausland Zugriff auf den Kontomanager hat.

Einige Anbieter machen es sich auch eher einfach. Vodafone empfiehlt zum Beispiel, einfach vor dme Urlaub schon genug Guthaben aufzuladen. In den FAQ des Unternehmens heißt es dazu:

Lad schon vor Deiner Reise genügend CallYa-Guthaben für Deinen Basispreis auf, damit Du auch im Ausland alle CallYa-Vorteile nutzen kannst. So telefonierst, simst und surfst Du ohne Aufpreis innerhalb des EU-Auslands genau wie zuhause. Du kannst auch jederzeit online Dein CallYa-Guthaben aufladen.

Das ist natürlich kein schlechter Tipp, hilft aber nicht weiter, wenn das Guthaben im Ausland (warum auch immer) doch mal aufgebraucht sein sollte.

Einige Anbieter bieten dazu ungewöhnliche Maßnahmen an: So werden Prepaidkarten bei Vodafone für die Dauer des Auslandsaufenthalts beispielsweise auf Postpaid umgestellt, wenn man sich für die Option RoamingPlus entscheidet: Alle Verbindungen, die im Ausland getätigt werden, gehen dann nicht vom Guthaben ab, stattdessen erhalten die Kunden eine gesonderte Rechnung. Im Extremfall ist auch eine Auslandsüberweisung möglich, sie ist aber wegen hoher Gebühren und langer Laufzeit nicht empfehlenswert.

GD Star Rating
loading...
1 Stern2 Stern3 Stern4 Stern5 Stern (No Ratings Yet)
Loading...
Von | 2018-06-27T08:56:18+00:00 Juni 27th, 2018|Allgemein|0 Kommentare

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Comments links could be nofollow free.